Rechte der Arbeiter

Der Islam hat eine Reihe von Gesetzen und Regelungen über Arbeit und Arbeitskraft festgelegt. Ein Arbeitgeber muss entsprechend den Islamischen Lehren, eine freundliche Verbindung zu seinen Angestellten und der Arbeitsbelegschaft unterhalten. Eine solche Verbindung muss auf Gleichheit, gutem Willen und islamischer Brüderlichkeit basieren. Dies hat seine Grundlage in dem Hadith des Gesandten Allahs .

"Eure Arbeiter sind eure Brüder. Allah, der Allmächtige, ordnete sie euch (zu Diensten) unter. Wer auch immer einen (seiner Brüder) unter sich (arbeiten) hat, muss ihn mit dem ernähren, was er auch selbst isst, ihn bekleiden, womit er sich selbst kleidet und ihnen nichts zu tun auferlegen, was sie nicht leisten können. Wenn du das tust, dann hilf ihnen."
Bukhary, Hadith Nr. 5702

Desweiteren erhält der Islam die Ehre und Würde der Arbeiter aufrecht. Es wird berichtet, dass der Gesandte Allahs sagte :

"Das beste (oder reinste) Einkommen ist jenes, das aus ehrenhafter (und ernsthafter) Arbeit resultiert."
Musnad Ahmad, Hadith Nr. 8419

Außerdem hält der Islam den Arbeitgeber dazu an, die Löhne zu klären, bevor der Arbeiter sich auf die erforderliche Arbeit einlässt.

Allahs Gesandter hat die Rechte des Arbeiters und seinen Lohn, den er erhalten wird, zugesichert. Es wird berichtet, dass der Gesandte Allahs sagte:

"Ich bin am Tag des Gerichts der Gegner dreier (Arten von) Menschen. ...und ein Mann, der einen Arbeiter beschäftigt, aber ihm nicht seinen [vollen] Lohn bezahlt."
Baihaqi und ´Abdul Razzaq in Al-Musannaf

Tatsächlich hat der Gesandte Allahs den Arbeitgebern befohlen, die Löhne der Arbeiter zu bezahlen, bevor ihr Schweiss trocknet. Darüberhinaus ordnete der Gesandte Allahs an, dass die Arbeitgeber ihren Arbeitern keine Aufgaben erteilen, die sie nicht schaffen können. Wenn sie dies trotzdem tun, sollten sie ihnen mit eigener Kraft helfen oder sie finanziell unterstützen oder ihnen mehr Zeit geben.