Die Rechte der Kinder

Die Rechte der Kinder sind viele. Im Wesentlichen besitzen sie das Recht auf ein anständiges und friedliches Leben und auch das Recht auf gute und würdige Namen. Zusätzlich haben sie ein Anrecht auf Lebensnotwendigkeiten, die ein erschwingliches Haus und erlaubte Nahrung miteinschließen. Desweiteren stehen ihnen nützliche Bildung und ordentliche Erziehung zu. Hierdurch erhalten sie sowohl einen guten gesitteten Charakter, als auch einen Schutz gegen alle möglichen Untugenden und schlechten Eigenschaften, wie Lügen, Schwindeln, Stehlen, Eifersucht, Betrug und unfreundliches Benehmen gegenüber den Eltern. Dies basiert auf den Anweisungen des Gesandten Allahsr:

“Es genügt für ein Wesen als Sünde, diejenigen, die es ernähren müsste, verderben zu lassen."55
Abu Dawud, Hadith Nr. 1692

Desweiteren steht den Kindern eine gerechte und gleiche Behandlung zu. Kein Kind darf bevorzugt oder einem von ihnen irgendeine Art von Vorrecht über die anderen gegeben werden, was Geschenke, Bewilligungen, Besitz oder Erbe betrifft. Entsprechend müssen alle Kinder gleich behandelt werden, wenn es um freundliche Behandlung und gutes Benehmen geht. Eine ungerechte Behandlung der Kinder kann schlechtes Benehmen untereinander und zu den Eltern zur Folge haben. Jegliche ungerechte Behandlung der Kinder kann auch den Hass unter den Kindern schüren. Dies ist in den Anweisungen des Gesandten Allahs begründet, als ein Mann zu diesem kam und ihn fragte: “Oh Prophet Allahs! Ich möchte, dass du einem meiner Kinder einen Anteil gibst, und ich möchte, dass du Zeuge darüber bist.” Als er die Bitte des Mannes hörte, fragte Allahs Gesandter r:

“Machst du die Schenkung allen Kindern?” Der Mann, der gefragt hatte, antwortete:“Nein, mache ich nicht!” Allahs Gesandter erwiederte:“Dann suche jemand anderen, der deine Schenkung bezeugt, denn ich werde keine ungerechte oder unbillige Situation bezeugen. Sei bewußt (und fürchte) Allah. Sei gerecht, billig und gleich in der Behandlung deiner Kinder.”56